moto bike tours germany

Terra Mongolei

Termine 2018: 2.9. – 17.9.


Die Mongolei ist zu Beginn des 21. Jahrhunderts eines der wenigen Länder in der Welt, das noch die alte Kultur und die Traditionen der Vorfahren in der Steppe bewahrt. Auf dem Planeten gibt es nicht allzu viele Orte dieser Art, die so menschenleer sind und auch schwer zu erreichen sind. Daher ist die Mongolei für Abenteuertouristen besonders attraktiv. Die Abgeschnittenheit von der Zivilisation, Mondlandschaften und weite Natur, das ist es, was in den letzten Jahren zunehmend Motorradfahrer aus aller Welt anzieht. Für diese Tour muß man schon ein erfahrener und ausdauernder Motorradfahrer sein und auch eine entsprechende Ausrüstung haben.

Tag 1: Ankunft in Barnaul. Transfer zum Hotel. Freizeit zu entspannen oder in die Stadt zu flanieren. Informationsabend und Willkommens-Abendessen.

Tag 2: Barnaul – Biysk – Touristenkomplex „Manzherok“ (350 km)
Morgens bekommen wir die Motorräder und fahren nach Biysk, gegründet von Peter dem Großen. Die Stadt befindet sich am Anfang der berühmten Chuiski Piste, die Russland und die Mongolei verbindet. Nach dem Mittagessen in Biysk fahren wir in die Ferienanlage „Manzherok“, wo wir die Nacht verbringen werden.

Tag 3: Manzherok – Seminsky Pass – Chiket Pass – Chibit (400 km)
Heute fahren wir eine malerisch schöne Strecke. Wuir folgen zunächst der Chuiski Piste und werden dann schäumende Flüsse, wunderschöne Pässe und felsige Klippen passieren. Nach einer kurzen Pause und Mittagessen am Chiket Pass setzen wir unsere Reise fort. In der Nacht bleiben wir im Touristencamp Koschewnik.

Tag 4: Chibit – Kosh – Agach (Grenze zur Mongolei) (200 km)

Heute fahren wir durch die Chuiski-Steppe und überqueren dabei die Grenze zur Mongolei. Dann beginnt eine aufregende Fahrt durch die endlose mongolische Weite. Wir werden die Nacht in einer traditionellen mongoklischen Jurte in der Nähe der Grenze verbringen.

 Tag 5: Grenze zur Mongolei – See Achit Nuur – Ogotor-Hamryn-Davaa Pass – Ulaan-Davaa Pass – Ureg-Nuur See – Ulaangom (270 km)
Jetzt beginnt die richtige Reise durch die Mongolei! Durch eine Schlucht fahren wir zum Fluss Mogen-Buren, der aus dem See Hindiktig-Khol mündet. Der See befindet sich auf dem Territorium der Russischen Föderation. Von hier gibt es eine wunderbare Aussicht auf den höchsten Berg Mongun-Taigoi (3976 m). Weiter geht es über das Gebirge Turgen-Uul zum See Ureg-Nur und weiter durch Steppen-Hochebene nach Ulaangom, wo wir für die Nacht bleiben
.

Tag 6: Ulaangom – Hyargas (250 km)
Heute werden wir die echt wilde Mongolei sehen und feststellen, dass es nur Richtungen, aber keine Straßen gibt. Später am Nachmittag erreichen wir das Jurten-Camp, welches unterhalb von weißen bizarren Felsen am Hyargas See liegt.

Tag 7: Tag zur freien Verfügung. Man kann in der Nachbarschaft umherfahren und erkunden oder auch Angeln gehen und versuchen, einen mongolischen Osman (Fisch) zu fangen.

Tag 8: Hyargas See – Zavkhan Fluss (Dzavhan) (250 km)
Auf dem heutigen Weg werden wir durch malerische Täler, über grüne Hügel und sogar auf Sanddünen fahren. Das Endziel der Reise heute wird das Lager an dem Zavkhan Fluss sein.

Tag 9: Zavhan Fluss – Wüste Mongol Els – Durgen-Nuur See (100 km)
Heute ist der kürzeste, aber auch der schwierigste Tag. Ein Teil der Piste wird aus Schotter und Sand bestehen und wir passieren Abschnitte einer richtigen Wüste. Der Weg führt auch durch den Bereich des Große Seen Beckens, in denen sich 8 Seen in Folge der tektonischen Aktivität gebildet haben. Am Abend kommen wir zum Zeltlager direkt am südlichen Ufer des Sees Durgun-Nuur
.
Tag 10: Durgun-Nuur See – Khovd (250 km)
Entlang des Jergalan Passes überqueren wir den südlichen Teil des Landes und fahren in der Wüste. Auf dem Weg nach Khovd werden wir wilde Gazellen und Jurten der Steppenbewohner zu sehen bekommen. Die Nacht werden wir im Hotel in der Stadt Khovd verbringen.

Tag 11: Khovd – Tolbo-Nuur See – Bayan – Ulgii (250 km)
Wir werden das größte Kloster der westlichen Mongolei und den lokalen Markt besuchen, wo wir Souvenirs kaufen können. Als nächstes nehmen wir eine relativ guten Straße entlang des malerischen Sees Tolbo-Nuur in das regionale Zentrum Bayan-Ulgii. Wir werden die Nacht auf dem Campingplatz verbringen.


Tag 12: Bayan-Ulgii – Grenze Russland – Chibit (350 km)
Heute kehren wir nach Russland zurück. Nach dem Grenzübergang fahren wir die Chusky Piste in das Dorf Chibit. Hier gibt es Abendessen und wir übernachten auf dem Campingplatz mit russischer Banja.

Tag 13: FreierTag – eigene Unternehmungen oder einfach im Camp entspannen.

Tag 14: Chibit – Comariny Pass – Altaiskoje – Belokuriha (450 km)
Heute ist der längste Tag der Reise. Wir bewegen uns Richtung Startpunkt der Tour entlang der Chusky Piste. Nach dem Mittagessen im Café fahren wir zum Kurort Belokuricha und quatieren uns im komfortablen Hotel für die Nacht ein.

Tag 15: Belokuriha – Bijsk – Barnaul (260 km)
Auf einer gut asphaltierten Straße fahren wir nach Barnaul. Auf dem Weg dorthin werden wir das Museum der Chusky Piste in Biysk und das Kosmonauten Titov Museum in Polkovnikovo besuchen. Später am Nachmittag kommen wir in Barnaul, wo wir am Abend ein Abschiedsessen zu uns nehmen.

Tag 16: Transfer zum Flughafen, Abflug nach Moskau.

Tourpreis:  € 3.950,-

Im Preis inbegriffen:

  • Motorradmiete (BMW G 650 GS)
  • Motorradversicherung (Vollkasko ohne Selbstbeteiligung)
  • Motorrad-Tourguide
  • Deutschsprachige Reiseleiterin
  • Gepäck- und Service-LKW
  • Der eigene Koch im Begleitfahrzeug
  • Hotels 3* im DZ (5x), Mongolische Jurte (1x), Holzhäuser
  • Verpflegung (ohne alkoholische Getränke)
  • Kommunikationssystem (Funk)
  • Satellitentelefon für Notfälle (-> Rettungshubschrauber)
  • Benzin
  • Flughafentransfer

Empfohlene erweiterte Ausstattung:

  • Enduro-Kleidung
  • Protektoren auch für Rücken und Schienbeine (Steinschlag)
  • Regenkombi
  • Thermounterwäsche
  • 2. Paar Handschuhe
  • Ersatzvisier
  • kleinen Rucksack
  • Schwimmsachen
  • Sonnencreme
  • Insektenschutz
  • bequeme Freizeitkleidung

Geschäftsbedingungen